There’s no Business like NGO Business

Eine kritische Analyse der Antriebe und Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen in den palästinensischen Gebieten am 28. September, 19:00 Uhr, in Mannheim.

Die Deutsch-Israelische-Gesellschaft ‒ Arbeitsgemeinschaft Rhein-Neckar/Mannheim und der Arbeitskreis gegen Antisemitismus und Antizionismus Mannheim laden am 28. Septzember, 19:00 Uhr, zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein: There’s no Business like NGO Business. Eine kritische Analyse der Antriebe und Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen in den palästinensischen Gebieten.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 02. September 2015 00:06

Zugriffe: 1312

Weiterlesen...

Anderswo wäre Fritz Bauer ein nationaler Held

Berlin. Aus Anlass des 50.Jahrestages des ersten Auschwitz-Prozesses erinnerte der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Reinhold Robbe, in diesem Zusammenhang an die Verdienste des damaligen hessischen Generalstaatsanwaltes Dr. Fritz Bauer, ohne dessen Engagement dieser Prozess nicht hätte stattfinden können.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 20. August 2015 21:18

Zugriffe: 1155

Weiterlesen...

"In Israel gehört das Scheitern dazu"

Grisha Alroi-Arloser
Vortrag von Grisha Alroi-Arloser am 15. Juli in Mannheim

 

„In Israel ist die Risikobereitschaft höher“, erläuterte Grisha Alroi-Arloser, der Geschäftsführer der deutsch-israelischen Handelskammer in Tel Aviv, den Grund dafür, warum Israel nach den USA die höchste Anzahl an Firmem-Start-ups weltweit hat. „Während in Deutschland wirtschaftliches Scheitern als Makel angesehen wird, gehört in Israel das Scheitern dazu und führt nicht dazu, dass Geldgeber für zukünftige Projekte abgeschreckt sind.“ Der Referent war am 15. Juli auf Einladung der Universität Mannheim und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft Rhein-Neckar, Mannheim in die Quadratestadt gekommen, um zu beschreiben, warum Israel heute einer der attraktivsten Technologiestandorte weltweit ist.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 27. Juli 2015 13:19

Zugriffe: 2071

Weiterlesen...

Zum Tode Philipp Mißfelders - „Ein Hoffnungsträger und Freund Israels“

Als „unbeschreiblich großen Verlust für die deutsche Politik“ würdigte der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, der ehemalige Wehrbeauftragte Reinhold Robbe, den heute verstorbenen Außenpolitiker Philipp Mißfelder. Zuallererst sei man in seinen Gedanken und Gebeten bei der Ehefrau, den beiden kleinen Töchtern und der Familie von Philipp Mißfelder, betonte der DIG-Präsident. Robbe wörtlich: „Das ganze Land ist erschüttert über diesen plötzlichen Tod, der eine große Lücke in unserem Land hinterlassen wird“.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 15. Juli 2015 13:07

Zugriffe: 1148

Weiterlesen...

„Bedeutendste Weichenstellung des 21. Jahrhunderts“

Vortrag über das iranische Atomprogramm von Mathias Küntzel am 8. Juli im Jüdischen Gemeindezentrum

mathiasküntzel„Die Ergebnisse bei den Verhandlungen um das iranische Atomprogramm gehören zu den bedeutendsten weltpolitischen Weichenstellungen des 21. Jahrhunderts“, war sich der Politikwissenschaftler und Publizist Mathias Küntzel bei seinem Vortrag über Israel und das iranische Atomprogramm am Mittwoch, 8. Juli, im Jüdischen Gemeindezentrum Mannheim sicher.
Der Referent war auf Einladung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Arbeitsgemeinschaft  Rhein-Neckar, Mannheim und des Arbeitskreises gegen Antisemitismus und Antizionismus Mannheim in die Quadratestadt gekommen.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 12. Juli 2015 21:28

Zugriffe: 2079

Weiterlesen...

DIG Aktuell

Prev Next

Verlegung der amerikanischen Botschaft…

Zu der angekündigten Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem erklärt der Präsident der Deutsch-israelische Gesellschaft, Hellmut Königshaus:

Weiter lesen

Stellungnahme der DIG zum…

Aus gegebenem Anlass fordert die Deutsch Israelische Gesellschaft die Bundesregierung dazu auf: * sich für die konsequente Durchsetzung der im Atomabkommen mit dem Iran vorgesehenen Auflagen zu verwenden * erneute Verhandlungen mit der iranischen Regierung anzustreben, deren Ziel sein muss, zu verhindern,...

Weiter lesen

Hellmut Königshaus als Präsident…

Präsidiumswahlen bei der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Präsidiumswahlen und die Verabschiedung von zahlreichen Anträgen standen auf der Tagesordnung der jüngsten Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG). Die rund 130 Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet bestätigten auf ihrer 38. Ordentlichen Hauptversammlung am 11. und 12....

Weiter lesen

Veranstaltungen

Aktuelle Termine finden Sie auf Kaluach.de, der Online-Plattform für Jüdisches Leben, Israel und deutsch-jüdische Geschichte in der Metropolregion Rhein-Neckar:

Copyright by Deutsch-Israelische Gesellschaft Rhein-Neckar, Mannheim 2011. All rights reserved.