70 Jahre Israel – 70 Jahre Berichterstattung über Israel: Das Israel-Bild in den deutschen Medien im Wandel der Zeit

Dienstag, 20. Februar, 19:00 Uhr, Universität Mannheim, Schloss Ostflügel, Vorlesungsaal O151

 

847 dachs giselaDie Herausforderungen der Israel-Berichterstattung für deutschsprachige Medien sind das Thema des Vortrages von Dr. Gisela Dachs, die mehr als 20 Jahre als Auslandskorrespondentin für die Wo-chenzeitung »Die Zeit« in Israel gearbeitet hat. Inzwischen ist sie als freie Journalistin, Buchautorin und Hochschuldozentin tätig. In ihrem Vortrag nimmt Gisela Dachs nicht nur die historischen und gegenwärtigen Entwicklungen in der deutschen Medienlandschaft sowie die veränderte Wahrnehmung Israels in Deutschland und Europa in den Blick. Sie reflektiert auch die Frage nach der journalistischen Verantwortung angesichts des (medialen) Exports des israelisch-palästinensischen Konflikts. Darüber hinaus gibt sie einen differenzierten Einblick in die veränderten Arbeitsbedingungen von Journalistinnen und Journalisten im Zeitalter der Digitalisierung.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 17. Februar 2018 09:08

Zugriffe: 394

Weiterlesen...

Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem

Zu der angekündigten Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem erklärt der Präsident der Deutsch-israelische Gesellschaft, Hellmut Königshaus:

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 06. Dezember 2017 15:27

Zugriffe: 639

Weiterlesen...

Stellungnahme der DIG zum Gebaren der Regierung des Iran

Aus gegebenem Anlass fordert die Deutsch Israelische Gesellschaft die Bundesregierung dazu auf:

  • * sich für die konsequente Durchsetzung der im Atomabkommen mit dem Iran vorgesehenen Auflagen zu verwenden
  • * erneute Verhandlungen mit der iranischen Regierung anzustreben, deren Ziel sein muss, zu verhindern, dass nach dem vertraglich vereinbarten Auslaufen internationaler Überwachung die iranische Regierung nicht erneut die Herstellung atomarer Waffen betreibt.
  • * Wiederaufnahme und Ausbau wirtschaftlicher Beziehungen unmissverständlich an folgende Bedingungen zu knüpfen: (1) die Anerkennung des Existenzrechtes des Staates Israel und (2) die Beendigung der geopolitischen Destabilisierung in der Region des Mittleren Ostens, also die Einstellung jedweder Unterstützung von Terrororganisationen wie 'Hamas' und 'Hizbollah', sowie den Rückzug der iranischen Revolutionsgarden, einschließlich ihrer Militärberater, aus dem Libanon und Syrien.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 27. November 2017 21:07

Zugriffe: 467

Weiterlesen...

Hellmut Königshaus als Präsident in seinem Amt bestätigt

Präsidiumswahlen bei der Deutsch-Israelischen Gesellschaft

Präsidiumswahlen und die Verabschiedung von zahlreichen Anträgen standen auf der Tagesordnung der jüngsten Hauptversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG). Die rund 130 Delegierten aus dem gesamten Bundesgebiet bestätigten auf ihrer 38. Ordentlichen Hauptversammlung am 11. und 12. November 2017 in Baden-Baden ihren bisherigen Präsidenten, den ehemaligen Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus, mit überwältigender Mehrheit in seinem Amt.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 21. November 2017 14:42

Zugriffe: 423

Weiterlesen...

Auch Deutschland muss sein Verhältnis zur UNESCO überprüfen

Die Entscheidung der US Regierung sowie der Regierung Israels, die Mitgliedschaft in der UNESCO wegen ihrer israelfeindlichen Haltung zu beenden, sollte nach Auffassung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Anstoß sein, auch das deutsche Verhältnis zu dieser Organisation zu überprüfen. Es ist zu erwarten, dass nun Erwartungen geweckt werden, dass Deutschland die nun entstehende Finanzlücke der UNESCO zumindest teilweise mit höheren Beiträgen ausgleicht.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 13. Oktober 2017 15:31

Zugriffe: 510

Weiterlesen...

DIG Aktuell

Prev Next

Lehren.Lieben.Lernen: Jüdisches Leben an…

Ein Spaziergang durch das Universitätsarchiv Heidelberg mit der Stellvertretenden Archivleiterin Sabrina Zinke. 04. Oktober, 18:00 Uhr.   Das Archiv ist das historische Herzstück der Universität Heidelberg. Hier werden über 600 Jahre Geschichte aufbewahrt und der Forschung zur Verfügung gestellt: Ob Papstbulle (1385), Disziplinarakten...

Weiter lesen

Zachor – Erinnerung. Die…

Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred

Film- und Gesprächsabend der DIG Rhein-Neckar, Mannheim.   Mit „Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred“ hatte am 13. Juni der neueste Multimedia-Dokumentarfilm des jüdischen Geschichtsinstituts Centropa (Wien/Österreich) im Citydome Sinsheim seine Deutschlandpremiere. Bereits tags darauf folgte eine Sondervorführung für...

Weiter lesen

Zachor – Erinnerung. Die…

Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred

Donnerstag, 14. Juni 2018, 18:30 Uhr, in Mannheim.   Israel ist ein Einwandererland. Juden aus mehr als 120 Ländern bilden eine lebendige Mosaiknation. Die Einwanderung der europäischen Juden nach Israel hängt eng mit dem rassischen Antisemitismus zusammen, der während des 2. Weltkriegs...

Weiter lesen

Veranstaltungen

Aktuelle Termine finden Sie auf Kaluach.de, der Online-Plattform für Jüdisches Leben, Israel und deutsch-jüdische Geschichte in der Metropolregion Rhein-Neckar:

Copyright by Deutsch-Israelische Gesellschaft Rhein-Neckar, Mannheim 2011. All rights reserved.