Satzung der DIG AG Rhein-Neckar, Mannheim

§ 1 Mitgliedschaft

Die Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V. (DIG) bildet eine Arbeitsgemeinschaft unter dem Namen „Deutsch-Israelische Gesellschaft Arbeitsgemeinschaft Rhein-Neckar“ mit Sitz in Mannheim. Deren Aufgaben ergeben sich aus § 2 der Satzung der DIG; zu ihnen gehört darüber hinaus auch die Pflege von partnerschaftlichen Beziehungen nach Israel.

§ 2 Organe

Organe der Arbeitsgemeinschaft sind:

- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand

§ 3 Mitgliederversammlung


Die Mitgliederversammlung besteht aus den Mitgliedern der Arbeitsgemeinschaft.
Die ordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens alle zwei Jahre einzuberufen.
Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen auf Beschluss des Vorstandes oder auf Verlangen von mindestens einem Drittel der Mitglieder.
Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens vier Wochen, die außerordentliche Mitgliederversammlung mindestens zwei Wochen vorher durch schriftliche Einladung einzuberufen. Die Einladung muss die Tagesordnung enthalten.

§ 4 Aufgaben der Mitgliederversammlung

- Entgegennahme von Geschäftsbericht und Bericht der Rechnungsprüfer.
- Entlastung des Vorstandes.
- Wahl des Vorstandes.
- Wahl von zwei Rechungsprüfern/innen.
- Wahl der Delegierten zur Mitgliederversammlung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V. gemäß der Satzung der DIG.
- Beschlussfassung über alle die Arbeitsgemeinschaft oder die Gesellschaft grundsätzlich berührenden Fragen und Anträge.
- Änderung der Satzung der Arbeitsgemeinschaft.
- Beschlussfassung über die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft und die Auflösung ihres Vermögens.

§ 5 Vorstand

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

- dem/der Vorsitzenden
- zwei gleichberechtigten Stellvertretern/Stellvertreterinnen
- mindestens 5 Beisitzern/Beisitzerinnen, von denen eine(r) dem Jugendforum angehören soll
- einem/er Schriftführer/in
- dem/der Schatzmeister/in

Die Vorstandsmitglieder sind für alle laufenden Geschäfte zuständig und treten in der Regel einmal im Vierteljahr zusammen.
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten der Arbeitsgemeinschaft zuständig, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.

§ 6 Beschlüsse und Wahlen

Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Ausgenommen davon ist der Beschluss über die Auflösung. Stimmberechtigt sind nur anwesende Mitglieder. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt, wenn die Satzung nichts anderes vorschreibt.
Satzungsänderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit der in der Versammlung anwesenden Mitglieder. Der Beschluss über die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft bedarf der Zweidrittelmehrheit der Mitglieder. Erweist sich die Mitgliederversammlung als nicht beschlussfähig, so wird die Sitzung hierfür um zwei Wochen verschoben. Zwei Drittel der dann anwesenden Mitglieder können die entsprechenden Beschlüsse fassen.
Bei Vorstands- und Delegiertenwahlen ist gewählt, wer die meisten Stimmen hat. Bei Stimmengleichheit wird die Wahl wiederholt. Eine Blockwahl ist zulässig.

§ 7 Auflösung der Arbeitsgemeinschaft

Bei Auflösung der Arbeitsgemeinschaft geht ihr Vermögen über auf die Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V. Ist auch die Gesellschaft aufgelöst oder aufgehoben, wird das Vermögen an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine als steuerbegünstigt anerkannte Körperschaft übertragen, die es für gemeinnützige, der deutsch-israelischen Verständigung dienende Zwecke zu verwenden hat.

§ 8 Anwendungen sonstiger Regelungen

Soweit die Satzung der DIG Arbeitsgemeinschaft Rhein-Neckar keine ausdrückliche Regelung enthält, findet die Satzung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft sinngemäß Anwendung. Besteht zwischen beiden Satzungen ein Widerspruch, so gilt die Satzung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft e.V.

Mannheim, den 26. November 1997

DIG Aktuell

Prev Next

Lehren.Lieben.Lernen: Jüdisches Leben an…

Ein Spaziergang durch das Universitätsarchiv Heidelberg mit der Stellvertretenden Archivleiterin Sabrina Zinke. 04. Oktober, 18:00 Uhr.   Das Archiv ist das historische Herzstück der Universität Heidelberg. Hier werden über 600 Jahre Geschichte aufbewahrt und der Forschung zur Verfügung gestellt: Ob Papstbulle (1385), Disziplinarakten...

Weiter lesen

Zachor – Erinnerung. Die…

Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred

Film- und Gesprächsabend der DIG Rhein-Neckar, Mannheim.   Mit „Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred“ hatte am 13. Juni der neueste Multimedia-Dokumentarfilm des jüdischen Geschichtsinstituts Centropa (Wien/Österreich) im Citydome Sinsheim seine Deutschlandpremiere. Bereits tags darauf folgte eine Sondervorführung für...

Weiter lesen

Zachor – Erinnerung. Die…

Zachor – Erinnerung. Die Geschichte von Menachem und Fred

Donnerstag, 14. Juni 2018, 18:30 Uhr, in Mannheim.   Israel ist ein Einwandererland. Juden aus mehr als 120 Ländern bilden eine lebendige Mosaiknation. Die Einwanderung der europäischen Juden nach Israel hängt eng mit dem rassischen Antisemitismus zusammen, der während des 2. Weltkriegs...

Weiter lesen

Veranstaltungen

Aktuelle Termine finden Sie auf Kaluach.de, der Online-Plattform für Jüdisches Leben, Israel und deutsch-jüdische Geschichte in der Metropolregion Rhein-Neckar:

Copyright by Deutsch-Israelische Gesellschaft Rhein-Neckar, Mannheim 2011. All rights reserved.